Sie sind in:

Sie sind hier

Digitaler Humanismus. Schwerpunkt Bildung **Live-Stream**

Diskussion

Ort und Zeit

Montag, 14. Dezember 2020, 18.30 Uhr
Dachsaal Urania Wien, Uraniastraße 1, 1010 Wien
**LIVE-STREAM** (ohne Publikum vor Ort)

Zur Veranstaltung

Die Diskussionsreihe „Digitaler Humanismus – Transformation gestalten“ widmet sich der Herausforderung, digitalen Technologien, die unsere Welt fundamental verändert haben, zu begegnen und eine Vorstellung von einem "guten digitalen Leben für alle" zu entwickeln.

Digitaler Humanismus – Schwerpunkt Bildung
Information ist heute jederzeit und blitzartig über Smartphones abrufbar. Aktuelle Fragen dazu sind: Kann künstliche Intelligenz Bildung in Zukunft besser vermitteln als ein Mensch? Fördern Algorithmen effektivere Lernergebnisse? Steigert der Einsatz von KI die Bildungschancen? Was bedeutet humanistische Bildung im Digitalen? Oder, bedarf es einer Revolution die Bildung, Kunst und Wissenschaft wieder vollkommen integriert?

Die Verringerung der digitalen Kluft, das Bestreben Informationskompetenz an alle zu vermitteln, ist eine gegenwärtige Aufgabe der Politik und Gesellschaft. Aber all das erfordert beispielsweise die bisher erfolgreiche Kulturtechnik sinnerfassend lesen zu können. In der Diskussion wird der Bereich Bildung analysiert und im gemeinsamen Diskurs sollen Visionen und Wege für die Zukunft entworfen werden.

Die Veranstaltung wird live per Stream über die Webseite der Wiener Zeitung www.wienerzeitung.at/digitalerhumanismus übertragen.

Falls Sie Fragen, Anregungen oder Kommentare zur Diskussion  haben, schreiben Sie bitte eine E-Mail an: events@wienerzeitung.at

Programm

Einführung
Anita Eichinger, Direktorin der Wienbibliothek im Rathaus

Am Podium
Hannes Androsch, Unternehmer, ehem. Finanzminister und Vizekanzler
Ruth Mateus-Berr, Künstlerin, Forscherin, Lehrerin, Universität für angewandte Kunst Wien
Christiane Spiel, Professorin für Bildungspsychologie und Evaluation, Universität Wien

Es moderiert
Judith Belfkih, stv. Chefredakteurin Wiener Zeitung

Über die Veranstaltungsreihe

Um Vorstellungen von einem "guten digitalen Leben für alle" zu entwickeln, braucht es innovative Ideen, gesellschaftliches Engagement und vor allem ein gemeinsames Nachdenken über Transformationsprozesse und unkonventionelle Lösungen. Denn digitale Technologien und Digitalisierung haben unsere Welt verändert. In der Diskussionsreihe, die im Herbst 2020 startet, analysieren PolitikerInnen, ExpertInnen und Kreative aus verschiedenen Bereichen unterschiedliche Themen und entwerfen im gemeinsamen Diskurs Visionen und Wege für die Zukunft.

Allgemeine Informationen

Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zu.

Eine Kooperation mit der Wiener Zeitung und der Universität für angewandte Kunst Wien.

Rahmeninitiative Digitaler Humanismus: Eine gemeinsame Initiative der MD – Bereichsleitung Wissenschaft, Forschung und Wirtschaftsstandort und der MA 7 – Referat Wissenschafts- und Forschungsförderung.

 

Zur Katalogübersicht