Die Bibliothek ist ab 17. November aufgrund der aktuellen Covid19-Verordnung geschlossen.

Zur Katalogübersicht

Sie sind in:

Sie sind hier

Im Schatten von Bambi

Felix Salten entdeckt die Wiener Moderne

Dauer der Ausstellung

Covid-19 bedingt kann die Ausstellung aktuell nicht besucht werden, sie läuft bis 25. April 2021

Über die Ausstellung

Im Dezember 1922 erschien der Roman "Bambi" von Felix Salten (1869–1945), der zum Welterfolg wurde. Weitgehend vergessen ist, dass der Autor dieses Buches darüber hinaus als einflussreicher Journalist, mächtiger Kulturkritiker, experimentierfreudiger Theatergründer, umstrittener Literaturfunktionär, überzeugter Zionist und Mitstreiter des literarischen Netzwerks "Jung Wien" um Hermann Bahr, Hugo von Hofmannsthal und Arthur Schnitzler ein bedeutender Protagonist des kulturellen Lebens der Wiener Moderne war.

Wienbibliothek im Rathaus

Felix Saltens Nachlass in der Wienbibliothek im Rathaus eröffnet mit zahlreichen Fotos, Lebensdokumenten, dem Manuskriptarchiv und besonders der Briefsammlung mit ca. 700 KorrespondenzpartnerInnen (u. a. Karl Kraus, Heinrich und Thomas Mann, Berta Zuckerkandl, Stefan Zweig) einen weiten Blick auf Leben und Wirken des Tausendsassas. Hinzu kommt die Nachlassbibliothek mit über 2.300 Büchern, die zahlreiche unikale Arbeits- und Handexemplare, Widmungen und eine Belegsammlung etwa seiner Tierbücher Bambi, Florian und Perri enthält.

Wien Museum MUSA

Anlässlich seines 75. Todestags werden auf Basis seines Nachlasses, der sich seit 2015 zum größten Teil im Besitz der Wienbibliothek im Rathaus befindet, viele kaum bekannte Aspekte von Saltens Biographie erhellt, die das Ende der Monarchie, die Erste Republik, zwei Weltkriege, sowie Diktatur und Exil umfasste. Saltens vielfältige Tätigkeiten, darunter z.B. auch seine bisher kaum gewürdigte Rolle als Kunstkritiker im Umfeld Gustav Klimts, werden anhand bisher unveröffentlichten Dokumenten visualisiert und in den Zeitläuften kontextualisiert. Felix Salten erlebte die zu Ende gehende Monarchie, die Erste Republik, beide Weltkriege sowie Diktatur und Exil. Leben, Werk und kulturelle Vernetzung dieser schillernden Persönlichkeit, die Wien zwischen 1890 und der Flucht in die Schweiz 1939 wesentlich geprägt hat, werden in dieser Ausstellung und der Publikation aus einer neuen Perspektive gezeigt.

Das Ausstellungsprojekt ist eine Kooperation mit dem Wien Museum.

Den Ausstellungsfolder können Sie hier herunterladen.

Kuratiert von:
Ursula Storch, Marcel Atze

Ausstellungsarchitektur:
Christian Sturminger

Ausstellungsgrafik:
Olaf Osten

Ausstellungsorte

Wienbibliothek im Rathaus, Ausstellungskabinett
1082 Wien, Rathaus, Eingang Felderstraße, Stiege 6, Glaslift, 1. Stock
T: +43 (0)1 4000 84915)
Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr
Eintritt frei!
Geschlosen: Samstag, Sonntag, Feiertage, 24. und 31.12.2020

Wien Museum MUSA
1010 Wien, Felderstraße 6–8
T: +43 (0)1 4000 85169
Dienstag bis Sonntag und Feiertag, 10 bis 18 Uhr
24. und 31.12.2020: 10 bis 14 Uhr
Geschlossen: 25.12.2020 und 1.1.2021

Publikation

Im Schatten von Bambi. Felix Salten entdeckt die Wiener Moderne. Leben und Werk
Herausgegeben von Marcel Atze unter Mitarbeit von Tanja Gausterer
Erschienen im Residenz Verlag 2020
496 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen, EUR 34,00
ISBN: 9783701735204

Begleitprogramm

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 19 Uhr
Buchpräsentation "Im Schatten von Bambi. Felix Salten entdeckt die Wiener Moderne. Leben und Werk"

Live-Stream auf der Webseite der Wienbibliothek im Rathaus.
Hier geht es zum Programm.

Buchpräsentation: "Im Schatten von Bambi. Felix Salten entdeckt die Wiener Moderne. Leben und Werk"

** Abgesagt ** Sonntag, 8. November 2020, 14 Uhr
** Abgesagt ** Samstag, 21. November 2020, 14 Uhr
Filmvorführung Walt Disneys "Bambi"

Gartenbaukino, im Rahmen der Programmreihe LICHTSPIELE
Hier geht es zum Detail-Programm des Gartenbaukinos

Weiter Programmpunkte werden ergänzt.

Mehr Informationen finden Sie außerdem in unserem Presse-Bereich.

 

Felix Salten, vermutlich in seinem Landhaus in Pötzleinsdorf, 1904
Werbeplakat für den Film Bambi, 1951, Wienbibliothek im Rathaus
Felix Salten, Juni 1904
Felix Salten mit Arthur Schnitzler, um 1910
Felix Salten im Strandpavillon des Hotels Beauvallon in St. Tropez, Sommer 1927
Felix Salten auf Sommerfrische, vermutlich am Attersee, um 1930
Felix Salten mit seinen Hunden in Zürich, um 1940
Felix Salten, Taschenkalendereinträge zu Hitlers Einmarsch im März 1938, Wienbibliothek im Rathaus, Nachlass Felix Salten
Felix Saltens Presselegitimation, 1937, Wienbibliothek im Rathaus, Nachlass Felix Salten
Brief des 9-jährigen Paul Salten an seinen Vater, 1912, Wienbibliohtek im Rathaus, Nachlass Felix Salten
Gustav Klimt, Pallas Athene, Öl auf Leinwand, 1898, Wien Museum
Felix Salten: Gustav Klimt. Gelegentliche Anmerkungen, Buchschmuck von Berthold Löffler, Wien Verlag, Wien/Leipzig 1903, Wien Museum
Geburtstagsgratulation von Sigmund Freud an Felix Salten, 1929, Wienbibliothek im Rathaus, Nachlass Felix Salten
Felix Salten, Filmstill, die Kleine Veronika, 1929, Wien Museum
Felix Salten (1.v.l.) mit Max Reinhardt (4.v.l.) bei den Proben zu "Faust" bei den Salzburger Festspielen, 1933, Wienbibliothek im Rathaus
Gruppenfoto mit Marlene Dietrich, USA, 1930, Wienbibliothek im Rathaus, Nachlass Felix Salten
Gruppenfoto mit Buster Keaton (11.v.l.); Felix Salten (13.v.l.), USA, 1930, Wienbibliothek im Rathaus, Nachlass Felix Salten